Fremde Schwestern – Künftige Partnerinnen

Frauenpolitische Reise nach Polen

 

18. - 25. Mai 2005, Polen

 

Ein Jahr nach dem EU-Beitritt Polens wissen wir noch immer wenig über unser größtes östliches Nachbarland, das seit 15 Jahren einen tiefgehenden Transformationsprozess durchläuft.

Die Situation von Frauen ist ein Gradmesser dieser Entwicklung, um die daher nicht zufällig eine heftige gesellschaftliche Auseinander­setzung tobt: Nirgendwo in den neuen Mitgliedsländern ist der Druck konservativer Kräfte spürbarer, die Offensive der Kirche deutlicher und gleichzeitig die Frauenszene vielfältiger und lebendiger.

Diese Kontroverse ist auch für uns im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung der Frauenpolitik in der erweiterten EU von direktem Interesse.

Was war die Realität von Frauen in Polen vor

der Wende, wie leben sie heute?

Was sind die Gewinne und Kosten des Transformationsprozesses?

Wo steht die polnische Frauenpolitik, wo die Frauenbewegung und Frauenforschung?

Was befürchten, was erhoffen Frauen in Polen vom EU-Beitritt, was Frauen in Deutschland und Europa von der EU-Erweiterung?

Wo liegen Spannungen und wo Chancen in einer zukünftigen Zusammenarbeit?

 

Reisepgrogramm

Programm des Roundtable

Literaturliste zur Reise

 

 

zurück