Willkommenskultur - Kulturschocks

Missverständnisse und Gewalt um Geschlechterverhältnisse
Aus der Reihe Ladies Lunch on Tour (nur für Frauen)

Babylon war kein Paradies auf Erden, das Miteinander will gelernt werden! 

Mit der Ankunft von Flüchtlingen aus dem Nahen und Mittleren Osten und Afrika treffen unterschiedliche Welten aufeinander. Frauen bekommen das als Frauen zu spüren: Flüchtlingsfrauen und –mädchen, Polizistinnen, Sozialarbeiterinnen, Ärztinnen, ehrenamtliche Helferinnen und Anwohnerinnen.

Was kann und muss in den Unterkünften berücksichtigt werden, um die Sicherheit von Frauen und Kindern zu verbessern und geschlechtsspezifische Gewalt anzugehen?

Anmache und Gewalt gegen Frauen durch Flüchtlinge kommen vor, tabuisieren arbeitet nur Chauvinisten in die Hände. Was können wir tun, wie können wir das offensiv angehen, ohne Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und Rassismus zu nähren?

Wir diskutieren mit

Beate Deckwart-Boller, Mitarbeiterin von Diakonie und Caritas in der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Karlsruhe,

Rafah Nuree, aus Syrien Geflüchtete,

Manuela Rukavina, Erste Vorsitzende Landesfrauenrat Baden-Württemberg,

Ursula Adrienne Krieger, Mosaik-Deutschland e.V.

Bei der Diskussion beziehen wir uns auf Vorschläge z.B. des Landesfrauenrates, des Paritätischen, der Diakonie, des Deutschen Instituts für Menschenrechte, etc., die auf unserer Homepage dokumentiert sind. Dort findet sich auch der Refugee Guide, etc.

Ladies Lunch möchte auch informelle Vernetzungsmöglichkeiten bieten: anschließend sind die Teilnehmerinnen zum Weiterdiskutieren beim Buffet eingeladen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des länderübergreifenden Projektes “Ladies Lunch on Tour” mehrerer Landesstiftungen der Heinrich Böll Stiftung statt.

Di, 8. Dezember, 17 Uhr, Stuttgart
TurmForum im Hauptbahnhof (Konferenzraum)

 

 

Beate Deckwart-Boller















Links:
Begrüßung durch Heike Schiller
Vorsitzende der Heinrich Böll Stfitung Baden-Württemberg
Ursula Adrienne Krieger, Manuela Rukavina
rechts: Rafah Nuree
Moderation: Annette Goerlich
Bildungsreferentin Heinrich Böll Stfitung Baden-Württemberg