Die »Caesar« Photos

Ausstellung vom 27. Juni bis zum 11. Juli 2018
Eröffnung 26. Juni 2018, 16.30 Uhr

Der syrische Militärphotograph mit dem Decknamen »Caesar« schmuggelte tausende Aufnahmen von Folteropfern außer Landes. Die Photos legen Zeugnis ab über grausamste Menschenrechtsverletzungen in syrischen Geheimdienstgefängnissen.

Der Generalbundesanwalt in Karlsruhe ermittelt aufgrund dieser Dokumente gegen Verantwortliche in Syrien.

Die Ausstellung und das Begleitprogramm wollen eine öffentliche Auseinandersetzung über Rechenschaft und Gerechtigkeit anstoßen.

Theresa Schopper, Staatssekretärin Staatsministerium Baden-Württemberg,
ist Schirmherrin von
Ausstellung und Begleitprogramm.

Ausstellungdauer: 27. Juni bis 11. Juli
Geöffnet Di - So von 11 bis 18 Uhr, während der Veranstaltungen bis 22 Uhr

Eröffnung: Dienstag, 26. Juni 2018, 16.30 Uhr

Begrüßung
Heike Schiller, Vorsitzende der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg
Theresa Schopper, Staatssekretärin Staatsministerium Baden-Württemberg

Einführung
Ibrahim Alkasem, Rechtsanwalt, Sprecher der Gruppe um »Caesar«

Vortrag
Garance Le Caisne, Paris, Autorin von „Codename »Caesar«“

Moderation
Tina Fuchs, SWR

Musikalische Begleitung

Kunstgebäude, Schloßplatz 2, Stuttgart


Programm


Alle Termine zum Begleitprogramm finden Sie in der rechten Spalte auf dieser Seite.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei.
Für Kinder ist die Ausstellung grundsätzlich nicht geeignet. Sollten Sie einen Besuch mit Jugendlichen planen, sprechen Sie uns bitte an. Kontakt

"Die »Caesar« Photos" ist ein Projekt der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Berlin und der Gruppe um »Caesar«.

Unterstützt von
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Robert-Bosch-Stiftung, Amadeu Antonio Stiftung, Institut Francais Stuttgart, SWR Doku-Festival, Stuttgarter Schriftstellerhaus, Württembergischer Kunstverein, Zweckerfüllungsfonds Flüchtlingshilfen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

 

 

 

Begleitprogramm


Mittwoch, 27. Juni

DokuLounge, SWR Doku-Festival

16.30 Uhr: Gesprächsrunde
„Zeugen gegen Assad“
Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, Stuttgart

19 Uhr: Film
„Zeugen gegen Assad“
Die Protagonisten Abeer Farhoud und Khaled Rawas sind anwesend.
Kino Metropol 3, Bolzstraße 10, Stuttgart


Die folgenden Veranstaltungen beginnen (soweit nicht anders angegeben) um 19 Uhr und finden im Kunstgebäude statt.


Donnerstag, 28. Juni

Die Revolution in Syrien

Mit Abeer Farhoud, Künstlerin aus Damaskus, und
Khaled Rawas, Revolutionär aus Damaskus


Freitag, 29. Juni

Verschwunden

Gefangenen-Literatur in Syrien
Mit Rosa Yassin Hassan und Larissa Bender


Samstag, 30. Juni, 14 Uhr

Der internationale Kampf gegen die Straflosigkeit von Massenverbrechen und seine Bedeutung für Syrien

Vortrag
Prof. Dr. Wolfgang Seibel, Konstanz
Ibrahim Alkasem, REchtsanwalt, Mitbegründer und Sprecher der Gruppe um "Caesar"


Samstag, 30. Juni

Verhaftet

Eine Dissidentenfamilie in Syrien
Anwar al-Bunni und Akram al-Bunni im Gespräch mit Larissa Bender


Sonntag, 1. Juli, 14 Uhr

Vermisst

Drei Syrer aus Stuttgart erzählen von ihren Verwandten in syrischen Geheimdienstgefängnissen.


Samstag, 7. Juli

Revolution, Civil War, Proxy War

Vortrag in englischer Sprache
Dr. Housamedden Darwish, Orientalisches Seminar, Universität Köln


Sonntag, 8. Juli, ab 13 Uhr

Workshop für Völkerrechtler

Mit Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin,
Dr. Alexandra Lily Kather, ECCHR, Berlin,
Dr. Anan Alsheik Haidar, International Institute for Peace and Security Law, Universität Köln,
Prof. Dr. Daniela Demko, Institut für Internationales Strafrecht, Leipzig


Mittwoch, 11. Juli

Talking about the Revolution

Zivilgesellschaftliche Organisation als demokratische Vision für Syrien

In Kooperation mit »Adopt a Revolution«