Keine Berichterstattung - Kein Problem?

Die vergessene Krise in Burundi und die Medien

Workshop und Podiumsdiskussion

Die Ankündigung einer verfassungswidrigen dritten Amtszeit von Präsident Nkurunziza führte in Burundi 2015 zu blutigen Zusammenstößen und stürzte das kleine ostafrikanische Land in eine erneute gewaltvolle innenpolitische Krise, die sich längst zu einer humanitären Notlage entwickelt hat.

Folter und Mord, Raub, sexuelle Gewalt, Entführungen sind seit drei Jahren an der Tagesordnung; die Verhandlungssituation ist völlig verfahren. Doch die Krise verläuft außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung. Das fehlende mediale Interesse, auch im Partnerland Baden-Württemberg, ist fatal. Lokale Medien wurden zerstört, Journalist*innen verschleppt, getötet oder ins Exil getrieben.

Welche Folgen die Abwesenheit von Medien in Burundi für Zivilbevölkerung, Politik und Hilfsorganisationen hat, welche Rolle Journalismus in einer solchen humanitären Krise spielt und was für ein Afrikabild der deutschen Berichterstattung zugrunde liegt, diskutieren wir bei Workshop und Podiumsdiskussion.

Wir diskutieren mit

Antoine Kaburahe, burundischer Journalist, Chefredakteur von Iwacu
Philipp Lemmerich, Experte für Afrikabilder in deutschen Medien
Audrey Parmentier, Journalistin beim deutsch-französischen Afrika-Programm der Deutschen Welle
Christoph Klitsch-Ott, stellvertretender Leiter von Caritas international

Moderation: Dr. Helga Dickow, Arnold-Bergstraesser-Institu, Schwerpunkt Burundi

 

Do, 21. Juni

Universität Freiburg

Sitzungssaal der philo. Fakultäten
Werthmannstr. 8, Rückgebäude

13 - 17 Uhr
Workshop mit Philipp Lemmerich und Antoine Kaburahe
Wie wird "Afrika" in deutschen Medien dargestellt?

Anmeldung (nicht mehr möglich)

19 - 21 Uhr
Podiumsdiskussion

 

In Kooperation mit der Initiative #nichtvergesser, der Hochschulgruppe für Außen- und Sicherheitspolitik Freiburg, dem Arnold-Bergstraesser-Institut und Rapred-Girubuntu.

Zerstörte Radiostation nach dem gescheiterten Putsch in Burundi 2015.
© Iwacu

Leseempfehlungen

"Bilder des Defizits" - Interview mit Philipp Lemmerich über die deutsche Afrika-Berichterstattung
Der Sonntag / Badische Zeitung, 17. Juni 2018


Präsident so lange wie möglich
Dr. Helga Dickwo in Badische Zeitung, 24. Mai 2018


Verfassungsreferendum in Burundi: Mit Gewalt zur Machtkonsolidierung
Heinrich Böll Stiftung


Die Krise in Burundi und das Phlegma der internationalen Politik
kostenfreies e-Book der Heinrich Böll Stiftung


Friedensaussichten in Burundi
Heinrich Böll Stiftung

In Kooperation mit