Offenbach ist anders – Stadtentwicklung und Integration in der kleinen globalen Stadt

Die kleine Großstadt in der globalen Metropolregion Rhein-Main hat den höchsten Anteil von Ausländern in Deutschland und rechnet man all die Einwohner mit hinzu, die familiäre Wurzeln (auch) im Ausland haben, stellen die Zuwanderer und ihre Familien die Mehrheit der Stadtbevölkerung. Bemerkenswert ist, dass die Stadt die Herausforderung der Integration von Zuwanderern aus über 150 Nationen ohne viel Aufhebens und erfolgreich meistert. Wie wirkt sich dies auf das städtische Zusammenleben aus und wie beziehen sich Integration und Stadtentwicklung aufeinander?

Di, 10. Juli, 19-21 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Kai Vöckler
Hochschule für Gestaltung (HfG)

Mi, 11. Juli, 10-13 Uhr
Workshop

Alle Veranstaltungen aus der Reihe Wohnen in der Einwanderungsgesellschaft finden im Hospitalhof in Stuttgart statt.

Eine Kooperation der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, des Fachgebiets Architektur- und Wohnsoziologie an der Fakultät Architektur- und Stadtplanung der Universität Stuttgart, des Hospitalhofs Stuttgart und des Forums der Kulturen Stuttgart.

 

 

Prof. Dr. Kai Vöckler