Russische Deutsche oder deutsche Russen?

Integrationspolitik vor Ort

 

Fr, 7. April, Pforzheim

 

Bei der Debatte um das Einwanderungsland Deutschland, um Parallelgesellschaften, Integrationsversäumnisse und -hemmnisse nimmt die russische Einwanderung eine besondere Stellung ein. In den letzten 10 Jahren sank zwar die Zahl der russischen EinwanderInnen, in den betroffenen Kommunen aber wird die Frage nach der gesellschaftlichen Integration immer brennender.

 

Wie kooperieren gesellschaftliche Akteure in der Kommune? Welche Integrationsmaßnahmen bietet der Staat für AussiedlerInnen? Was leisten Kommunen und was unternehmen BürgerInnen? Wie wird Sicherheit und Jugendkriminalität thematisiert und angegangen? Wie können Schulen ihre Verantwortung wahrnehmen, und wie schafft man dafür unterstützende Rahmenbedingungen?

 

Wie können Erfolge der Integrationspolitik gemessen werden? Welche Effizienzkriterien werden von jeweiligen gesellschaftlichen Akteuren verwendet?

 

Zur Diskussion dieser Fragen laden wir Sie herzlich nach Pforzheim ein, einer Stadt mit einem hohen Bevölkerungsanteil russischer EinwanderInnen.

 

Programm (Datei zum Download)

 

Begrüssung

Heike Schiller, Vorstand der Heinrich Böll Stiftung B.-W.

Ingeborg Weber, Vorstand der Deutsch-Russischen Gesellschaft Pforzheim und Enzkreis

Gert Hager, Bürgermeister der Stadt Pforzheim

 

Podium

Bernd Katz, Rektor der Haidachschule Pforzheim

"Die Haidachschule Pforzheim: Schule im Brennpunkt, Schülerinnen und Schüler ohne Perspektive?"

Heinz Regelmann und Theresa Kollnig, Justizvollzugsanstalt Pforzheim

"Erfahrungen mit der Gruppe der Spätaussiedler in Strafvollzug am Beispiel der JVA Pforzheim"

Isabel Lavadinho, Stabsabteilung für Integrationspolitik der Stadt Stuttgart

"Ein Bündnis für Integration" - Der Stuttgarter Weg zur internationalen Stadt"

Waldemar Meser, "Elterninitiative Buckenberg/ Haidach und Hagenschieß e.V.", Pforzheim

"Jugendliche Spätaussiedler und ihre Integration am Beispiel des Vereins" (PDF)

 

Moderation

Maja Heidenreich

Referat Integration und Medien,

Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart

 

Leitung

Pavel Pechiborshch (Sankt-Petersburg)

Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg

 

Veranstaltungsbericht (Pforzheimer Zeitung)

 

Das Seminar informiert, stellt positive Ansätze auf kommunaler Ebene dar und bietet Raum für Austausch. Angesprochen sind insbesondere BürgerInnen russischer Herkunft, KommunalpolitikerInnen, SozialarbeiterInnen, LehrerInnen und VertreterInnen ehrenamtlicher Initiativen.

 

Das Seminar ist musikalisch umrahmt von der jungen russischen Band "ILI".

 

Pause mit Butterbrezeln und Getränken.

 

Fr, 7. April, 17.30 - 21.00 Uhr

 

Bürgerhaus Buckenberg-Haidach

Marienburger Straße 18, Pforzheim

(vom Bahnhof 15 min mit dem Stadtbus 6 oder 62 Richtung Haidach, Haltestelle Danzigerstraße)

 

Eintritt frei

Anmeldung erbeten

 

Anmeldung

 

Fotos