Ernst Volland - Eingebrannte Bilder

 

Vernissage

Donnerstag, 30. Juli 2009, 18 Uhr

Galerie im Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, Stuttgart

 

Begrüßung

Stadtdekan Prälat Michael H.F. Brock

Heike Schiller – Vorsitzende Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg

 

Es spricht zur Ausstellung:

Prof. Bernd Hüppauf – New York University

 

Ausstellung

31. Juli – 18. September 2009

Mo - Sa, 11-19 Uhr

Galerie im Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, Stuttgart

 

Ernst Volland arbeitet mit historischem Bildmaterial, das sich in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben hat. Mittels gezielt eingesetzter Unschärfen erweitert Ernst Volland die Bildinhalte um eine neue Bedeutungsebene, die auf andauernde Aktualität verweist.

 

Unschärfe sei, so der Literaturwissenschaftler Bernd Hüppauf, der Vollands Werdegang seit langer Zeit begleitet, die Antwort der Kunst auf die Krise der dokumentarischen Fotographie. „Was leistet seine Bearbeitung, d.h. die Manipulation der bekannten Fotos zur Unschärfe? Sie löst die definierenden Konturen auf und öffnet einen Raum, in den die Einbildungskraft eindringen kann. Sie gibt den erstarrten Bildern eine eigene Kraft zurück, das Auge und die Imagination anzuziehen. Es wäre unangemessen, in diesen unscharfen Bildern nach dem verborgenen scharfen Bild zu suchen.

 

Es ist das unscharfe Bild selbst, bemerkt Wittgenstein einmal, das wir „brauchen". Und wozu brauchen wir es? Um an ihnen wieder das Hinsehen zu lernen, den fragenden und entdeckenden Blick wiederzufinden.“

 

Veranstaltung

Freitag, 11. September 2009, 18 Uhr

Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, Stuttgart

mit

Ernst Volland, Berlin

über Fotografie und Kunst, Satire und Humor, Zensur und Fakes

 

 

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Haus der Katholischen Kirche und der Bundesstiftung der Heinrich Böll Stiftung.

 

 

Bilder von der Ausstellungseröffnung am 30. Juli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ernst Volland -
Eingebrannte Bilder

 

 

Vernissage am 30. Juli 2009

 

Prälat Michael H. F. Brock

 

Heike Schiller

 

Prof. Bernd Hüppauf

 

 

Diskussion mit Ernst Volland

am 11. September 2009

 

Begrüßung durch Hermann Merkle

 

 

Ernst Volland