Monsanto

 

Wie der Chemie- und Biotec-Konzern unsere Welt verändert

mit Marie-Monique Robin

 

Monsanto ist mit seinen Niederlassungen in fast 50 Ländern weltweiter Marktführer für gentechnisch veränderte Organismen (GVO). Als Hersteller von chemischen Produkten ist die Firma seit ihrer Gründung 1901 in zahllose Prozesse verwickelt, Dioxin ist nur ein Beispiel. Ihr schlechtes Image versucht sie jetzt grün zu waschen, indem sie sich als Unternehmen der „Wissenschaft des Lebens“ präsentiert, das sich von nun an der nachhaltigen Entwicklung widmet.

 

Hat sich Monsanto auf eine nachhaltige Produktion umorientiert oder betreibt es green washing?

 

Was ist an den Vorwürfen, dass der Konzern mit Zuhilfenahme von Täuschungen, Druckmitteln und Bestechungsversuchen seine marktbeherrschende Stellung ausbaut?

 

Welche Rolle spielen die amerikanischen Behörden?

 

Welche Folgen hat die unbestrittene weltweite Marktführerschaft von Monsanto für die Ausbreitung von GVO und für eine unabhängige Kontrolle von deren Auswirkungen auf Natur und Menschen?

 

Die französische und deutschsprachige Investigativjournalistin Marie-Monique Robin untersuchte die Aktivitäten des Konzerns. Im März vergangenen Jahres sendete ARTE ihren Dokumentarfilm über Monsanto und in diesem Januar erschien ihr Buch „Mit Gift und Genen. Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert“.

 

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem dai Heidelberg in deutscher Sprache statt.

 

Mi, 11. Februar, 20 Uhr

Heidelberg, Deutsch-Amerikanisches Institut

 

Gebühr

8 €, Schüler & Studierende 5 €, Mitglieder 4 €

 

Leitung 

Jakob Köllhofer, Deutsch-Amerikanisches Institut Heidelberg

Annette Goerlich, Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg