Präsident Barack Obama – Hoffnung und Herausforderungen

mit Christoph von Marschall

 

 

Zwei Millionen Menschen waren bei der Feier zur Amtseinführung von Barack Obama als 44. Präsident der USA, „the first president of color“. Er steht für die bewundernswerte Kraft der USA zur Selbsterneuerung. Niemals zuvor gab es so viel Hoffnung und Erwartungen – und selten stand ein US-amerikanischer Präsident vor so schwierigen Herausforderungen. Nach acht  Jahren George W. Bush wird es ihm nicht schwer fallen auf nationaler wie internationaler Ebene neue Akzente zu setzen.

 

 

Wird Obama das Land einigen und den politischen Elan aufrecht erhalten können?

 

Was sind seine politischen Prioritäten in der Innenpolitik?

 

Welche außenpolitischen Strategien wird er verfolgen?

 

Welche Erwartungen hat Europa an Obama – und welche hat er an Europa?

 

Wie könnte eine transatlantische Kooperation aussehen?

 

 

Christoph von Marschall, seit August 2005 US-Korrespondent des "Tagesspiegel" in Washington, begleitet Obama seit zwei Jahren. Soeben erschien seine komplett aktualisierte Biografie „Barack Obama. Der schwarze Kennedy“, die Obamas Wahlsieg und seinen Einzug ins Weiße Haus beschreibt.

 

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum Stuttgart statt.

 

 

Di, 16. Juni, 19.30 Uhr

Ort: Institut für Auslandsbeziehungen
Vortragssaal, Eingang zur ifa-Galerie
Charlottenplatz 17, Stuttgart