Die Zukunft der Öffentlichkeit

Pressefreiheit – Pressevielfalt. Eine gute Nacht?

 

„Die Monopolstellung regionaler Blätter ist nicht so gefährlich wie die Macht großer überregionaler Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, heißt es in dem Schlussbericht der Günther-Kommission, die im Auftrag der Bundesregierung die Pressekonzentration untersucht hat. Von der Bundesregierung und den Ländern werden Maßnahmen erwartet, um die Konzentrationsbewegungen aufzuhalten“

DIE ZEIT, Nr. 31, 2. August 1968

 

Es herrscht Unruhe in Stuttgarts Zeitungsredaktionen. Die Meldungen um Sonntag Aktuell und die Veränderungen in der landes- und bundesweiten Presselandschaft haben  die Diskussion über die „gefährdete“ Pressevielfalt  - nicht nur in Stuttgart – neu entfacht.  

 

Vor allem die Printmedien, traditionell als „vierte Gewalt“ im Staat gewertet, stecken in einer tiefen Krise, ökonomisch wie inhaltlich. Die einst geltenden Standards geraten durcheinander. Das Internet gilt als die Zukunft der Verlage, der gedruckte Qualitätsjournalismus als Auslaufmodell, und der Leser als dankbarer Empfänger optisch aufgehübschter Häppchen.

 

Über die Zukunft von Öffentlichkeit, über Pressefreiheit und Pressevielfalt, über journalistische und verlegerische Qualitäten, über ökonomische Zwänge und über die Voraussetzungen für eine funktionierende demokratische Gesellschaft wollen wir streiten.

 

19.00 h  

Intro Quartett Bluesette

Begrüßung Heike Schiller
Vorsitzende Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg

19.30 h  Vortrag

Medienvielfalt – Medienzugang

Über die Grundvoraussetzungen einer funktionierenden demokratischen Gesellschaft

Ulrich Kienzle
Journalist und Publizist

 

19.45 h

Hat der Qualitätsjournalismus noch eine Zukunftschance?

Ein Gespräch über den Umgang mit journalistischer Arbeit, den Umgang der Journalistinnen und Journalisten mit ihrer Arbeit und die Erwartungen des lesenden Publikums

mit

Bascha Mika
Publizistin, ehemalige Chefredakteurin  die tageszeitung

Anton Hunger
ehem. Pressechef Porsche

Uwe Vorkötter
Chefredakteur Berliner Zeitung

 

Gesprächsleitung:

Stefan Siller
SWR

 

20.45 -21.00 h  Pause/ anschl. Quartett Bluesette

 

21.15 h

Zeitungsmachen – lohnt sich das?

Ein Streitgespräch über das Zeitungsmachen, die Zukunft der Printmedien, über Qualität und die Notwendigkeit mit guten Informationen gutes Geld zu verdienen

mit

Joachim Dorfs
Chefredakteur Stuttgarter Zeitung

Ulrike Pfeil
stellv. CvD Schwäbisches Tagblatt

Wilfried Voigt
Sonntag Aktuell, ehem. SPIEGEL
Edzard Reuter
ehem. Vorstandsvorsitzender Daimler-Benz

 

Gesprächsleitung:

Stefan Siller
SWR

 

Ende gegen 22.30 h

 

Leitung

Gerhard Pitz
Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg

 

 

Mo, 16. November, 19.00 h – 22.30 h

Theaterhaus Stuttgart

 

 

 

 

 

Ulrich Kienzle