EU-Mitgliedschaft  der Türkei - Nur noch ein Wunsch der USA?

 

In der Türkei ist die anfängliche Begeisterung über einen Beitritt zur EU schon längst verflogen. Kemalisten und Islamisten tragen dazu ebenso bei wie die ablehnende Haltung der Mitgliedsländer der EU.

 

Vermehrt werden von türkischen Amtsträgern Stimmen laut, die zwar den Modernisierungsprozess, der durch die Beitrittsverhandlungen in Gang gekommen ist, begrüßen, einem EU-Beitritt der Türkei jedoch eher verhalten gegenüberstehen.

 

Die Europäische Union scheint auf dem besten Wege zu sein, die historische Chance, ein muslimisch geprägtes Land in ihre Gemeinschaft zu integrieren und den Dialog mit der islamischen Welt voranzutreiben, verstreichen zu lassen.

 

Während also Europa über die Beitrittswünsche der Türkei zur EU gespalten ist, befürworten die USA diese mit Nachdruck und forderten Europa auf, die Türkei in die Gemeinschaft aufzunehmen. Welche Impulse für den Verhandlungsprozess sind nun von Barack Obama zu erwarten?

 

Kann eine abgestufte Mitgliedschaft ein Lösungsweg sein oder ist die Türkei schon reif für Europa?

 

Podiumsdiskussion mit

Heide Rühle

Mitglied des Europäischen Parlaments, Stuttgart-Straßburg-Brüssel   

Andrew Denison

Analyst und Publizist, transatlantic networks, Bonn

Kerim Arpad

Geschäftsführer Deutsch-Türkisches Forum, Stuttgart

 

Moderation
Britta Waldschmidt-Nelson
Amerika-Institut Ludwig-Maximilians-Universität, München

 

Programm

 

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum Stuttgart und dem Europazentrum Baden-Württemberg.

 

Fr, 7. Mai 2010, 18.Uhr -20.00 Uhr

Rathaus, Kleiner Sitzungssaal, Stuttgart