Schaffe 4.0 - Digitalisierung als Elitenprojekt?

Prognosen zufolge sind rund vierzig Prozent aller Arbeitsplätze durch Digitalisierung gefährdet. Wie verändert sich dadurch die Arbeitswelt? Welche Sektoren, welche Berufe sind besonders betroffen? Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer? Was muss passieren, wenn in diesem Ausmaß bezahlte Arbeit wegfällt? Wie soll dieser Wandel begleitet und gestaltet werden, damit er die gesellschaftliche Spaltung nicht weiter vorantreibt?

Wir diskutieren

mit
Constanze Kurz ist promovierte Informatikerin und beschäftigt sich mit Technologien und Digitalisierung, dem Umgang mit Daten und IT-Sicherheit. Sie arbeitet in der Redaktion von netzpolitik.org und schreibt die Kolumne „Aus dem Maschinenraum“ in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Constanze Kurz war Sachverständige für die Enquête-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ des Deutschen Bundestages.2014 wurde Kurz zum Digitalen Kopf der Gesellschaft für Informatik gewählt. Sie ist Sprecherin des Chaos Computer Clubs

und

Welf Schröter, leitet das Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB Baden-Württemberg. Seit zwanzig Jahren befasst er sich mit dem Wandel der Arbeitswelt durch Digitalisierung und Virtualisierung. Sein Ziel ist die Stärkung der Gestaltungskompetenz auf Seiten der Beschäftigten, der Betriebs- und Personalräte. Er moderiert den Blog www.blog-zukunft-der-arbeit.de.

Moderation: Gesa von Leesen, Journalistin

In der Reihe Schaffe 4.0 diskutieren wir in Kooperation mit der Stadtbibliothek Stuttgart und dem DGB Baden-Württemberg Aspekte der Digitalisierung der Arbeitswelt.

6. April, 19.30 Uhr
Stadtbibliothek Stuttgart

Anmeldung erbeten: Tel. 0711 216-91100 / 96527
karten.stadtbibliothek@stuttgart.de
Eintritt: 5 €, erm. 3 €

Digitalisierung als Elitenprojekt?
mit Constanze Kurz und Welf Schröter