Tigris-Rebellen

Film und Debatte

Wie das berühmte “letzte gallische Dorf” befinden sich die Bewohner von Schkefta am Tigris in Südostanatolien seit Jahrzehnten im Widerstand. Sie wehrten sich gegen die Schikanen der Großgrundbesitzer, die sich die Ländereien der Bauern aneignen wollten, und gegen das türkische Militär, das im Krieg gegen die PKK bezahlte Söldner aus ihnen machen will. Die Schkeftaner dagegen kämpfen für ein würdiges Leben – “frei wie ein Baum und brüderlich wie ein Wald”. Nun soll das Dorf vom gigantischen Ilisu-Staudammprojekt geflutet werden.

18 Monate lang hat sich der deutschtürkische Filmemacher Nedim Hazar mit den Dörflern über ihre bewegte Geschichte und Gegenwart unterhalten, entstanden ist ein Porträt von trotz aller Verletzungen unerschütterlich lebensfrohen Menschen.

Nach dem Film steht Nedim Hazar für Fragen zu Verfügung.

Do, 28. September, 20.00h
Göppingen, Club Bambule im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Ulrichstraße 29

in Kooperation mit Open End - Kommunales Kino Göppingen e.V. und Amnesty International Lokalgruppe Göppingen
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Wochen der Stadt Göppingen statt.