Jenseits des Raubbaus - Samen der Hoffnung?

Ressourcenausbeutung in Lateinamerika und Unternehmensverantwortung in Baden-Württemberg
Tagung

Lateinamerika ist ein rohstoffreicher Kontinent. Heute entziehen private und staatliche Akteure den Böden Lateinamerikas mehr Rohstoffe als je zuvor. Dabei begünstigten hohe Rohstoffpreise in den vergangenen Jahrzehnten eine Politik, die mit den Gewinnen aus der Ressourcenausbeutung auch Sozialprogramme finanzierte – und massive Umweltschäden und Menschenrechtsverletzungen in Kauf nahm. Doch die Naturressourcen sind endlich, und Rohstoffpreise schwanken. In Lateinamerika werden die Protestbewegungen lauter.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der Verantwortung Baden-Württembergischer Unternehmen, die Maschinen für entsprechende Projekte in Lateinamerika liefern oder Rohstoffe von dort beziehen. Anhand von konkreten Beispielen wollen wir mit Vertreter*innen von hiesigen Unternehmen und der Zivilgesellschaft sowie mit Gästen aus Lateinamerika diskutieren: In wieweit sind hiesige Firmen auf die Ressourcenausbeutung in Lateinamerika angewiesen und profitieren davon? Welche Verantwortung besteht entlang der Lieferketten? Welche Alternativen gibt es?

Fr, 13. – Sa, 14. April 2018
Evangelische Akademie Bad Boll

Programm und Anmeldung
Tagungsflyer als pdf


Studierende können zum halben Preis an der Tagung teilnehmen. Bitte bei der Anmeldung angeben!

In Kooperation mit: Evangelische Akademie Bad Boll, Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (DIMOE), Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB), Arbeitskreis Lateinamerika der Evangelischen Landeskirche in Württemberg