Blackbox Libyen und die (Ohn-)Macht von Kunst und Kultur

Diskussion und Konzert mit Begleitprogramm

Von Libyen ist hier vor allem die Rede, wenn es um Flüchtlingspolitik geht. Über das Land, die Menschen und deren Kulturen wissen wir wenig. Die Alltagsrealitäten der libyschen Bevölkerung, deren Leid, Sorgen, aber auch Träume und Kämpfe um ein würdevolles Leben, den Erhalt der Einheit und von Kunst nd Kultur - allen Widrigkeiten zum Trotz - bleiben uns verschlossen.

Wir wollen Licht ins Dunkel bringen und versuchen gemeinsam die aktuelle Situation im Bürgerkriegsland besser zu verstehen. Wir fragen vor allem nach der Rolle, die Künstler*innen spielen können und welche Perspektiven sie für ihr Land sehen.

Über die politische Situation, Akteure und Interessenskonstellationen diskutieren wir mit dem Nordafrika-Korrespondenten Mirco Keilberth (u.a. Der SPIEGEL, taz, N-TV und Deutsche Welle) und Mitbegründer und aktiver Wegbegleiter der libysch-tunesischen Kulturinitative "Breaking the Ice" sowie mit der libyschen Journalistin, Fotografin und Filmemacherin Heba Shibani.

In einer zweiten Runde kommen Künstler*innen von Netzwerken zu Wort, die gegen die zunehmende Ost-/Westteilung Libyens wirken wollen: Der Musiker Fuad Gritli, die Künstlerin und Kuratorin der WaraQ Foundation for Arts and Culture Tewa Barnosa und der libysche Künstler und Kurator der Dwaya Kunstinitiative Ahmad Baroudi, die sich für die Wahrnehmung lokaler Künstler*innen und den regionalen Kulturaustausch einsetzen.

Pause mit Imbiss von Sindbad.

19.30 Uhr Konzert mit den libyschen Musikern Fuad Gritli (Tripoli), Aiman Al Huni (Benghazi) und Farah Elle (Dublin), dem Perkussionisten Santino Scavelli und der Saxophonistin Yolanda Diefenbach.

Informationen zu den geladenen Gästen und Künstler*innen

Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund), des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Tunis und der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg mit den Freunden Arabischer Kunst und Kultur, "Breaking the Ice" und der WaraQFoundation mit Unterstützung des Kulturhauses Karlstorbahnhof Heidelberg.

 

So, 1. Dezember, 17 Uhr, Heidelberg

KlubK Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich.

 

Verbundene Programmaktivitäten:

Dwaya Hurufiyat Kunstausstellung - Werke libyscher Künstlerinnen und Künstler, 29. November - 15. Dezember  Öffnungszeiten Do & Fr 17-20 Uhr, Sa & So 14-17 Uhr Ausstellungseröffnung mit Musiksessions: Fr, 29. November, 19 Uhr - Kulturzentrum der Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V. – Galerie Arabeske, Dossenheimer Landstraße 69, 69121 Heidelberg

Artist Talk 30. November,11-15 Uhr, Galerie Arabeske

Open Studio 1. Dezember, 11-15 Uhr, Galerie Arabeske

 

Anmeldung für Artist Talk und Open Studio: info@arabischekultur.de

 

Eine weitere Podiumsdiskussion mit anschließendem Konzert findet am 3.12. in der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund), Schumannstraße 8, 10117 Berlin, statt.

 

@Wolfgang Eilmes

In Kooperation mit: