Große Vermögen, hohe Schulden, instabile Finanzmärkte – für eine Finanzwende jetzt

Vortrag und Gespräch mit Gerhard Schick

Die ungesteuerte Globalisierung hat zu einer ungeheuren Konzentration der Finanzvermögen geführt, zu hohen Schuldenständen und zu instabilen Märkten – national wie auch global. Gleichzeitig fehlen diese Ressourcen für die Bewältigung der Klimaerhitzung sowie von Hunger und Armut. Die Nationalstaaten alleine sind immer weniger in der Lage, diese Entwicklung umzukehren. Wir brauchen also einen neuen internationalen Ordnungsrahmen. Welches sind die entscheidenden Ansätze, um die Finanzmärkte wieder in den Dienst der Gesellschaft zu stellen? Was können Nationalstaaten noch tun? Welche Rolle spielen EU, OECD und andere internationale Organisationen? Und welchen Beitrag kann jede*r von uns leisten?

Über dieses Themenspektrum wird an diesem Abend Gerhard Schick sprechen. Er war bis Ende 2018 finanzpolitscher Sprecher der Grünen im Deutschen Bundestag und ist heute Vorsitzender der von ihm gegründeten Bürgerbewegung „Finanzwende e.V.“.

 

Mo, 14. Oktober, 19 Uhr, Stuttgart
Hospitalhof
In Kooperation mit Global Marshall Plan Lokalgruppe Stuttgart, Weltladen Gablenberg, Oikocredit und Hospitalhof und gefördert durch die GLS Bank