Schwangerschaftsabbruch – Tabu und Menschenrecht

Tagung

Frauen haben das Recht, selbstbestimmt darüber zu entscheiden, ob sie Mutter werden wollen oder nicht. Internationales Recht verpflichtet auch Deutschland, Zugang zu Angeboten der Familienplanung, zu Information und Beratung sowie zu legalen und sicheren Schwangerschaftsabbrüchen zu bieten.

Hier ist der Schwangerschaftsabbruch jedoch immer noch im Strafgesetzbuch geregelt und kein legitimer Bestandteil der Gesundheitsversorgung. Damit ist er mit einem Tabu belegt, das ungewollt schwangere Frauen belastet und zunehmend Ärzt*innen abhält, überhaupt noch Schwangerschaftsabbrüche anzubieten.

Darüber und über eine zeitgemäße Umsetzung eines zentralen Themas der Frauengesundheit diskutieren wir unter anderen mit:

Dr. Christian Fiala, Leiter einer spezialisierten gynäkologischen Praxis in Wien und langjähriger Vorsitzender der »Internationalen Vereinigung von Fachkräften und Verbänden zu Schwangerschaftsabbruch und Kontrazeption« (FIAPAC)
Sarah Diehl, Autorin, Dokumentarfilmerin und langjährige Aktivistin für die reproduktiven Rechte von Frauen
Bärbl Mielich, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration.

In Kooperation mit pro familia Baden-Württemberg und pro familia Stuttgart.

Programm

Mi, 20. November, 13.30 -18.00 Uhr, Stuttgart Literaturhaus
Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart

Anmeldung

Pressemitteilung

 

 

 

@Grand Warszawski, Shutterstock

Das war die Veranstaltung

Weitere Impressionen finden Sie hier.

 


Vortrag Dr. Christian Fiala, Gynmed Ambulatorium Wien 

"Verhütung und Schwangerschaftsabbruch - 

Eine 100-jährige Geschichte des Kampfes um Selbstbestimmung"

Passwort: stuttgart

 

Pro Familia

Vortrag Gudrun Christ, Geschäftsführerin pro familia Landesverband Baden-Württemberg

"Schwangerschaftsabbruch - Wie steht es um die Versorgung in Baden-Württemberg?"

 

 

Bericht über die Veranstaltung

Karte: Versorgungslage BW bei Schwangerschaftsabbruch

 

Interview Sarah Diehl

"Keine Frau wird einfach so abtreiben"

Artikel in DIE ZEIT, Ausgabe 43/2019

 

Gunda-Werner-Institut der Heinrich-Böll-Stiftung

Sexuelle und reproduktive Rechte

Veranstaltungen, Beiträge und Publikationen

 

Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch