Reden schreiben

Präsenzseminar, ganztägig
  
Die Rede, zumal die politische Rede, kann Emotionen aktivieren wie keine andere Textsorte. Reden markieren Höhe- oder Wendepunkte im politischen Alltag. Sie können zu Zustimmung hinreißen, aber auch Hassgefühle aktivieren. Reden sind kommunikative Resonanzräume mit persönlichen, politischen und gesellschaftlichen Folgen. „Auch Reden sind Taten“ (Dolf Sternberger)
Das Seminar wird die praktische Vorbereitung von Reden, Abläufe und Faustregeln einüben, die das Schreiben und das Halten von Reden so mit sich bringen.
An geglückten und an abschreckend missglückten Reden sollen Techniken zum Schreiben wirksamer Reden diskutiert und dann auch praktisch umgesetzt werden.
An Beispieltexten sollen Stilfragen wie der Vermeidung von Plastikwörtern der Verwaltungssprache einerseits und der kreativen Verwendung von Sprachbildern, Begriffen, Zitaten, von Pointierung oder Ironie beantwortet werden.
Auch populistische Sprachmuster und die Demagogie der Hate Speeches  wird analysiert werden.

Samstag, 10. Oktober 2020, 10.00 bis 16.00 Uhr

Stiftung Geißstraße, Geißstraße 7,  70173 Stuttgart, Tel. 0711 2368420

Trainer: Michael Kienzle

Michael Kienzle lehrte an der Universität Stuttgart Literaturwissenschaft und leitete dann das Redenreferat im Staatsministerium Baden-Württemberg. Er war über viele Jahre Mitglied des Stuttgarter Gemeinderats.

Das Seminar richtet sich insbesondere an politisch Engagierte, die sich auf eine Kandidatur vorbereiten. Eine rechtzeitige Abmeldung ermöglicht es anderen Personen, an dem Seminar teilzunehmen

Teilnahmegebühr: 50€, erm. 25€ (inkl. Tagungsverpflegung). Die Teilnahme ist auf 12 Personen begrenzt.

 

Anmeldung bei Friederike Gänßlen unter info@boell-bw.de.