Geschäftsstelle

 

Dr. habil. Andreas Baumer

Jahrgang 1967, Politikwissenschaftler. Seit Mai 2012 Geschäftsführer der Heinrich Böll Stiftung, davor wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften der Uni Rostock, dem er weiterhin als Lehrbeauftrragter verbunden ist. Der Wechsel von der Ostsee ins Ländle ist für ihn gewissermaßen eine Rückkehr - er ist in Villingen-Schwenningen geboren, aufgewachsen und hat in Freiburg Politikwissenschaften, Germanistik und Geschichte studiert.


Annette-Goerlich
Annette Goerlich

Bildungsreferentin und stellvertr. Geschäftsführerin mit den inhaltlichen Schwerpunkten Demokratie, Teilhabe, Frauen- und Geschlechterpolitik, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Digitalisierung und internationale Beziehungen. Seit 2001 bei der Stiftung. Davor parlamentarische Beraterin der Grünen am Europäischen Parlament in Brüssel und im Landtag von Baden-Württemberg.

 

 


Roxane-Kilchling
Roxane Kilchling

arbeitet seit November 2019 zum einen als Koordinatorin des Verbundprojekts zu europäischen Dialogen über Öffentliche Räume. Zum anderen ist sie als Bildungsreferentin für den Themenbereich Ökologie zuständig. Sie studierte in Konstanz Politik- und Verwaltungswissenschaften und in Saarbrücken und Metz Deutsch-Französische Studien.

 

 


Sabine-Demsar
Sabine Demsar

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und digitale Bildungsformate seit Mai 2020, davor Referentin im Projekt Stärkenberatung bei den NaturFreunden Württemberg. Interessensschwerpunkte sind geschlechtergerechte Sprache sowie zivilgesellschaftliches Engagement. Sie studierte Germanistik, Skandinavistik und Computerlinguistik in Essen und Freiburg sowie Digital Humanities in Stuttgart.

 


Friederike-Gänßlen
Friederike Gänßlen

ist zuständig für die Geschäftsstelle. Sie ist Sinologin und hat einen journalistischen Hintergrund. Unter anderem arbeitete sie in Brüssel als Managerin von EU-kofinanzierten Projekten im Bereich politische Erwachsenenbildung in der Entwicklungszusammenarbeit/Demokratieförderung.

 

 

 


Julia Ott

seit Februar 2020 Praktikantin bei der Stiftung. Sie studiert Europäische Ethnologie an der Universität Innsbruck und hat einen Abschluss in Public Management. Sie interessiert sich besonders für Alltags- und Populärkultur und die Möglichkeiten der politischen Bildung durch kulturelle Formate.