Josephine Tröger

Das Grundgesetz verpflichtet unter bestimmten Voraussetzungen zur Sicherung grundrechtsgeschützter Freiheit über die Zeit und zur verhältnismäßigen Verteilung von Freiheitschancen über die Generationen. Subjektivrechtlich schützen die Grundrechte als intertemporale Freiheitssicherung vor einer einseitigen Verlagerung der durch Art. 20a GG aufgegebenen Treibhausgasminderungslast in die Zukunft. Auch der objektivrechtliche Schutzauftrag des Art. 20a GG schließt die Notwendigkeit ein, mit den natürlichen Lebensgrundlagen so sorgsam umzugehen und sie der Nachwelt in solchem Zustand zu hinterlassen, dass nachfolgende Generationen diese nicht nur um den Preis radikaler eigener Enthaltsamkeit weiter bewahren könnten.

BVERFG, BESCHLUSS DES ERSTEN SENATS VOM 24. 3. 21 - 1 BVR 2656/18 -, RN. 1-270

Josephine Tröger

Dr. Josephine Tröger ist Psychologin und Wissenschaftlerin im Bereich Umweltpsychologie, Jahrgang 1985, lebt in Konstanz. Sie ist Senior Scientist am Fraunhofer Institut für System und Innovationsforschung ISI Karlsruhe und beschäftigt sich mit der Transformation des Energiesystems aus sozialwissenschaftlicher Perspektive. Von 2014 bis 2018 war sie Vorsitzende des Vereins Ehemaliger Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. Seit Juni 2021 ist sie Mitglied des Vorstands der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg.